Active Campaign

Divest the Dirt – wie grün ist deine Bank

Progress

33%

Die Kampagne läuft noch bis 12.November

Auf der Piste, am Fels oder sonst wo in der Natur, während wir unsere Hobbies ausüben, denken vermutlich die wenigstens von uns an Geld. Vielleicht sollten wir das aber denn egal, ob unser Geld am Konto liegt, auf einem Sparbuch, für die Pension angelegt ist oder in einem Fonds steckt, es wartet nicht einfach nur auf uns, sondern wird, bis wir es selbst brauchen, in andere Projekte investiert. Zu viele Banken investieren Geld noch immer in „schmutzige“ Geschäfte mit fossilen Brennstoffen, die unseren Planeten, unsere Hobbies und unsere Zukunft gefährden. Deine Bank könnte eine von ihnen sein. Lass uns das ändern!

Trotz des Drucks, vermehrt in nachhaltige Technologien zu Investieren, erhöhen die größten Banken der Welt weiterhin ihre Investitionen in fossile Brennstoffe. Allein im Jahr 2020 haben 17 europäische Banken fast 162 Milliarden Euro in Unternehmen mit fossilen Brennstoffen investiert. Banken müssen ihren Kurs sofort ändern, denn die Zukunft unserer Erde hängt davon ab.

Die COP26 Konferenz steht kurz bevor und wir fordern, dass die Banken durch nachhaltigere Investitionen ihren Versprechen im Rahmen des Pariser Übereinkommens gerecht werden. Wir müssen unsere Banken dazu auffordern, sich von schmutzigen, fossilen Brennstoffen zu trennen. Deine Stimme zählt! Und gemeinsam können wir die Orte, die wir so sehr lieben, schützen und eine nachhaltige Zukunft sichern, in der wir alle leben wollen.

Unsere dreistufige Vorgehensweise ist einfach:

  • 1. finde heraus ob dein Geld den Klimawandel bekämpft oder fördert
  • 2. wir müssen Druck auf unsere Banken ausüben, die Finanzierung fossiler Brennstoffe zu beenden
  • 3. und wenn du mit deiner Bank nicht zufrieden bist, dann wechsle zu einer nachhaltigeren Bank

COP26 KURZ ERKLÄRT

Bei der COP26 handelt es sich um einen jährlichen Klimagipfel, der von der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) einberufen wird, einem Klimagremium der UNO.Was ist neu an der COP26? Der Klimagipfel, den die britische und die italienische Regierung im November gemeinsam in Glasgow ausrichten, gilt als eine der letzten Chancen, die Erderwärmung effektiv zu bremsen. Das Gipfeltreffen gilt als das wichtigste klimapolitische Ereignis seit dem Pariser Abkommen auf der COP21 im Jahr 2015. In dem Vertrag einigten sich 196 Länder darauf, die globale Erwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius im Vergleich zum vorindustriellen Niveau zu begrenzen, vorzugsweise auf unter 1,5 Grad. Es ist höchste Zeit für einen erneuten, ähnlich weitreichenden Klimagipfel.Die COP26 wird zwölf Tage dauern, vom 31. Oktober bis zum 12. November. Die wichtigsten Themen sind etwa Netto-Null-Emissionsziele, die Unterstützung von der Klimakrise betroffener Bevölkerungsgruppen und die Frage, wie das alles bezahlt werden soll. Folgende vier Ziele sollen erreicht werden:

  • 1. Bis 2050 Netto-Null weltweit sicherstellen und auf 1.5 Grad Erwärmung zielen
  • 2. Anpssungsmassnahmen, um Gemeinschaften und Ökosysteme zu schützen
  • 3. Finanzsektor mobilisieren
  • 4. Zusammenarbeit stärken, um bessere Ergebnisse zu erzielen

Hier findest du einen Überblick über die wichtigsten Themen und Ziele der COP26 in Glasgow.

Warum Climate Finance? Warum jetzt?

Die jüngste und schärfste Warnung vor unserem Klimazusammenbruch aus dem IPCC-Bericht 2021 macht deutlich, dass sofortige Maßnahmen ergriffen werden müssen. Um das weltweite 1,5 °C-Ziel des Pariser Abkommens zu erreichen, soll nach 2021 kein neues Öl, Gas oder Kohle erschlossen werden (IEA International Energy Ageny). Die Zeit ist abgelaufen, unseren Banken Investitionen in Projekte mit fossilen Brennstoffen zu ermöglichen.

COP26 steht kurz bevor und damit werden alle Augen auf die führenden Politiker der Welt gerichtet sein, um mutige Klimaentscheidungen zu treffen. Einer der großen Tagesordnungspunkte der COP ist die Klimafinanzierung, daher nutzen wir diese Gelegenheit, um Druck auf Banken auszuüben. Die Entscheidungen, die auf der COP26 getroffen werden, werden die Zukunft unseres Lebens und der Orte, die wir so sehr lieben, beeinflussen.

Die EU-Kommission hat einen Aktionsplan zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums verabschiedet. Als Teil dieses Plans schreiben die Sustainable Finance Disclosure Regulation (SFDR), die Low Carbon Benchmarks Regulation und die neue EU-Taxonomie verbindliche ESG-Offenlegungspflichten (Environmental, Social, Governance) für Finanzinstitute vor. Dies zwingt alle Finanzinstitute wie Banken, Fondsgesellschaften, Vorsorgeversicherungen etc. offenzulegen, inwieweit sie tatsächlich nachhaltig Wirtschaften.

Dies geschieht schon bald und gibt uns nur ein kleines Zeitfenster, um den Banken zu zeigen, dass wir wachsam sind und ihnen auf die Finger schauen. Wir werden darauf achten, wie transparent die Banken wirklich sind und haben hohe Erwartungen. Du hast die Macht, deine Bank zu beeinflussen und sie wissen zu lassen, dass dir wichtig ist, worin deine Anlagen investiert werden und dass du dein Geld nur an die grünste Bank geben wirst. Finde heraus, was deine Bank mit deinem Geld macht!